Sinas Welt

Von Hamburg bis ganz weit weg

Beachclub 28-Grad

Ein bisschen Karibik in Wedel (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von 28 Grad)

Gefühlte 28 Grad. Es ist endlich heiß in Hamburg und alle haben Lust auf Sommer. Das „Wir fahren heute an den Strand!“ meines Gatten findet daher großen Beifall. Die Brut hüpft vor Begeisterung und Mutti waltet ihres Amtes und packt die Taschen. Timmendorf…wir kommen! Ich träume von der Ostsee und wache in Wedel (!) wieder auf. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber kennt ihr dieses blanke Entsetzen, wenn man blind etwas Süßes erwartet und dann etwas Saures bekommt? Das ist ungefähr das Gefühl, das mich auf dem Parkplatz heimsucht…“Ein Beachclub??? In Wedel???“ entfährt es mir etwas zu laut, „was sollen wir denn hier? Hat der überhaupt schon auf?“

Meine anfängliche Skepsis löst sich jedoch alsbald in, naja, Elb-Luft auf. Vor uns befindet sich der Beachclub ’28-Grad‘. Hinter dem Palisaden-Zaun eröffnet sich ein weitläufiger Stand, der von kleinen Hütten mit Palmendächern gesäumt wird. Eine angenehme loungige Musik weht von der Strandbar herüber und verleiht diesem entrückten Ort fast karibisches Flair. Es stellt sich unverzüglich kollektive Zufriedenheit ein, als Mutti ihren Cappuccino und einen Platz auf der Familiendecke mit grandiosen Elbblick bekommt.

Die Brut erhält die Erlaubnis, den Strand komplett umzugraben und nutzt die einmalige Chance, sich im Elbschlick zu wälzen. Ist gut gegen Moskitos, beteuert jedenfalls der verkrusteten Nachwuchs. Das ’28-Grad‘ bietet genügend Platz für alle nur erdenklichen Ballsportarten, was meine mitgebrachten Bücher leider überflüssig macht. Und ja, das Wasser wird auch getestet – zumindest bis zu den Knöcheln, um die Kinderkruste abzuwaschen.

Ganz schön groß, so ein Tanker

Euch ist auch heiß und ihr habt gerade keine Kinder zur Hand? Kein Panik, denn der Besuch im ’28-Grad‘ macht auch ohne Nachwuchs extrem gute Laune. Der Strand bietet genügend Platz, um sich abseits vom Bar-Trubel ein kuscheliges Sandplätzchen zu ergattern und die Seele bei einem Kaltgetränk baumeln zu lassen. Nimmermüde und Bewegungs-fanatiker können sich derweil mit Frisbee, Fussball oder anderen Leibesertüchtigungen vergnügen. Wenn die Abendsonne den Strand in glutrotes Licht taucht, findet dann der Tag seinen krönenden Abschluss bei einem Sundowner in der schummrig beleuchteten Strandbar. Staunend den Tankern auf ihrem Weg in die Welt hinterher winken – in solchen Gänsehaut-Momenten wird klar, dass die Ostsee unserer Elbe zumindest im WOW!-Segment einfach nicht das Wasser reichen kann!

http://www.28grad.net

Hier gibt’s eine Wegbeschreibung und der HVV fährt fast bis vor die Palisadentür.

Vorheriger Beitrag

Muttertag

Nächster Beitrag

Startup Rockstars

  1. …ok. Danke. Das gibt mir jetzt den Rest. Also Notebook, Kind, Mann und Hund an die Leine nehmen und ab …

  2. Ja. Da ist der schönste Strand der Elbe. Früher hieß der Club EL BEACH und ist im SOMMER IN HAMBURG eigentlich ein … alter Hut! ;0)

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén