Hat sich die Flügel geputzt und den Gewinner gezogen – Die hauseigene Glücksfee

Es ist geschafft! Die Umfrage zum Reputationsdienst klout ist beendet. Heute Nacht habe ich die Umfrage-Kollektoren geschlossen und stürze mich sogleich in die Auswertung. Ich danke allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Ganz besonderer Dank gebührt natürlich denjenigen, die mir beim ‚Weitersagen‘ so aktiv geholfen haben! Ihr seid klasse! Meine kleine Glücksfee war heute ganz aufgeregt, sie durfte den Gewinner der Verlosung ziehen. Der Glückliche erhält die Nachricht per Email! Und für Euch gibt es jetzt ein paar Teaser-Facts zur Umfrage.

Gibt es schon Ergebnisse?

Zu den Resultaten kann ich Euch bisher nur Rahmendaten geben, da die Auswertung und die Aufarbeitung der Ergebnisse ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Ich weiß, ihr seid ebenso neugierig wie ich, daher habe ich einige interessante Fakten zur Umfrage vorab aufbereitet: Teilgenommen haben 244 Personen, von denen 202 den Fragebogen komplett beendet haben.

Altersverteilung der Umfrage Teilnehmer

Die größte Anzahl Teilnehmer sind zwischen 25 und 35 Jahren alt. Insgesamt macht die Altersspanne zwischen 25 und 45 Jahren rund 80% der Gesamt-Teilnehmerzahl aus. Das deckt sich mit dem durchschnittlichen Social Media Nutzer in Deutschland, der im Schnitt 37 Jahre alt ist. Das zeigt der futurebiz-Artikel anschaulich.

 

Geschlechterverteilung der Teilnehmer

Das Thema klout ist in dieser Umfrage eher eine Männer-Domäne. Die Altersverteilung zeigt deutlich, dass die Umfrage-Teilnehmer nur zu 30% weiblich sind. Das deckt sich nicht mit den Zahlen des deutschen Durchschnitts, wie der Artikel von Natalie Wander auf media-treff zeigt. Hier führen die Frauen das Regiment über die Social Media Kanäle

Kenntnisstand zum Thema Reputationsmessung

Die Teilnehmer sind gut über das Thema Reputationsdienste im Netz informiert: Lediglich 20% geben an, sie nicht zu kennen, 19% kennen sie nur vom Hörensagen und mehr als 67% sind klout, Peerindex und co. ein Begriff. Sie haben dort bereits ein Nutzer-Konto und verfügen über Erfahrungen mit den Diensten.

 

Welcher Teilnehmer ist ein Influencer

Die Frage, ob klout den Teilnehmer als ‚Influencer‘ einstuft beantworten 13% der Teilnehmer mit ’nein‘. Ganze 40 % wissen es nicht und 47 % gaben an, dass klout Ihnen einen Influencer-Status zugeteilt hat. Das bedeutet für die Auswertung: Es ist interessant zu untersuchen, wie sich die Angaben der Teilnehmer mit Influencer- Status von Nicht-Influencern unterscheiden.

Art der Kout Nutzung

Wie wird klout von den Teilnehmern genutzt? Über 40% geben an, den Dienst gar nicht zu nutzen. 38% verwenden die Zahlen beruflich. 84 Teilnehmer gaben an, klout privat zu nutzen. Da die Frage mehrfach angekreuzt werde konnte, gibt es Mehrfachnennungen für die Bereiche ‚beruflich‘ und ‚privat‘. Die Tendenz geht allerdings zum privaten Gebrauch.

 

Ich habe meinen klout-Score schon angeben müssen

Ist der klout-Score in aller Munde? Nein, denn besonders beeindruckend zeigt dieses Chart, dass 94% der Befragten noch nie ihren klout-Score angeben mussten.

Grund der Social Media Nutzung

 

 

 

 

Zur generellen Social Media Nutzung geben die Befragten an, die sozialen Medien zu 76% privat und beruflich nutzen. Reine Privat-Nutzer sind nur 12% der Befragten. Diese Gruppe gilt es in der Auswertung näher zu betrachten. Besonders in Bezug auf ihr Wissen über den klout-Dienst.

 

 

Welche Social Media Kanäle nutzen die Teilnehmer

Zu guter Letzt noch eine kleine aber, wie ich meine, interessante Übersicht über die am Häufigsten genutzen Social Media Kanäle der Befragten: An deren Spitze rangieren naturgemäß facebook (96% mit 194 Nennungen) und twitter (mit 177 Nennungen). Diese werden jedoch dicht gefolgt von google+ (mit 161 N.) und XING (161 N.). 117 Teilnehmer geben an, WordPress zu nutzen. Diese Übersicht zeigt, dass der Großteil der Teilnehmer viele Social Media Kanäle frequentiert und diese neben dem reinen Privatvergnügen auch beruflich einsetzen. Da die Umfrage nicht den Standort der jeweiligen Teilnehmer abfragt, ziehe ich das google Analytics-Tracking hinzu, dass die Zugriffe auf das ‚Tor zur Umfrage‘, den klout-Blogpost misst. Hier zeigt sich, dass die Zugriffe aus Städten quer verteilt über Deutschland erfolgten. Hamburg führt verständlicherweise das Ranking, gefolgt von Berlin und München und Frankfurt.

Repräsentative Daten – relevante Daten

Diese Umfrage kann und will keinen Anspruch auf wissenschaftliche Repräsentativität erheben, da die Anforderungen an eine repräsentative Stichprobe für mich als Einzelkämpferin zu groß sind. Das soll sie auch nicht. Mein Antrieb ist das Bedürfnis, mehr über die Nutzer-Sicht in Bezug auf die Reputationsdienste zu erfahren. Die demographischen Daten der Teilnehmer zeigen, dass sie aus allen Bereichen des Netz-Lebens kommen und den ‚typischen‘ Nutzer wiederspiegeln. Das macht die Ergebnisse in meinen Augen  für das Thema klout relevant.

Ein weiterere spannender Aspekt ist das klout-Update, das während der Umfrage für kurze Aufregung im Mikrokosmos Social Media führte. Spiegeln die Umfragedaten das ebenfalls wieder? Es gibt viel zu entdecken, bleibt also gespannt! In Kürze gibt es mehr!