Sinas Welt

Von Hamburg bis ganz weit weg

Kategorie: Social Media (Seite 1 von 2)

Blogstöckchen: 10 Dinge über mich und das Digitale

Blogstöckchen: 10 Dinge über mich und das Digitale

Obelix kann Römer verprügeln, Hinkelsteine ausliefern und Hunde apportieren.                   Ich kann das alles…                   nicht. Dafür glänze ich im Blogstöckchenfangen und beantworte Fragebögen mit großer Akribie und einer ordentlichen Portion Herzblut! Das hat mich jedenfalls für dieses Stöckchen qualifiziert, das der geschätzte Andreas Weck mir zugeworfen hat. 10 Dinge über mich und das Digitale… und los!

weiterlesen

Crowdfunding – so geht’s!

Crowdfunding - das Hamburger Startup Wechselwild will damit die neue Schmucklinie finanzieren

Crowdfunding – das Hamburger Startup Wechselwild will damit die neue Schmucklinie finanzieren

Crowdfunding – ein Begriff der eng mit seinen Erfolgsstories in der Startup- und Kreativ-Welt verknüpft ist: AoTerraProtonet, Sugarshape, störsender.tv um nur einige zu nennen. Wer viele geniale Ideen hat, aber zu wenig Geld, um sie umzusetzen, hat mittlerweile auf diversen Internet-Plattformen die Möglichkeit das fehlende Investment von der Crowd zu bekommen. Eine Welteroberungs-Anbahnungs-Idee hatten auch Sebastian Schäder und Edin Zekanovic vom Hamburger Startup Wechselwild: Um ihren Traum von einer Schmucklinie mit tauschbaren Wechselbildern wahr werden zu lassen, fehlte es an Kapital. Wechselwild produziert bereits seit 2009 gemeinsam mit Ihrer kreativen Community von 3500 Designern magnetische Wechselbilder für ihre Gürtel und Caps.

Jetzt soll die Schmucklinie die Herzen der Mädels höher schlagen lassen und über eine startnext-Kampange finanziert werden. Ich habe das Team ein wenig bei der Konzeption der Kampagne unterstützt und durfte dabei hinter die Kulissen schauen. Dafür gibt es jetzt für Euch die wichtigsten Punkte für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne!

Twitter Jubiläum – Follow Friday

Happy birthday twitter

Happy birthday twitter

Sieben Jahre ist es her, dass Twitter-Erfinder Jack Dorsey seinen ersten Tweet abgesetzt hat. Wer etwas Durchschlagendes erwartet wie ‚one small step for a man, one giant leap for mankind‘ muss ich an dieser Stelle enttäuschen. Dorsey teilte der Netzwelt lediglich mit: ‚Just setting up my twttr‘. Aber der Micro-Blogging-Dienst, den Dorsey mit gründete, sollte die Welt der Medien und der Kommunikation gehörig aus den Angeln heben. Seit 2006 wächst der Micro-Blogging-Dienst rasant. Wurden nach Informationen des offiziellen Twitter Blogs vor einem Jahr nur schlappe 50 Millionen Tweets am Tag versand sind es im letzten Monat 140 Millionen gewesen. Der Milliardste Tweet erblickte nach 3 Jahren, 2 Monaten und einem 1 Tag das Licht der Netzwelt. Das die Welt mobil wird, zeigt Twitter anhand des beeindruckenden Wachstums im mobilen Bereich: Die Anzahl der Mobile-User ist allein im letzten Jahr um 182% gestiegen. Wer twitter nutzt, kennt die Tradition des Follow-Fridays, der durch den Hashtag #ff seine virale Wirkung entfaltet. Eine Art Empfehlungs-Tweet über die eigenen Twitter-Favoriten. Änlässlich des Twitter-Jubiläums findet mein Follow-Freitag findet heute auf sinaswelt.com statt. 

weiterlesen

keeeb-Workshop

Endlich Ordnung im Netz! War das Credo unseres Workshops. Mit dabei: Sina Gritzuhn und Sebastian Franz

Informationsüberfluss gepaart mit 20 geöffneten Browserfenstern, verschwundene Webseiten, kilometerlange Favoritenlisten im Browser, die eine Wiederauffindbarkeit der Inhalte nahezu unmöglich machen – willkommen im Zeitalter des Internets. Dass das eine Thematik ist, die zahlreiche Nutzer betrifft zeigte die Social Media Week Hamburg im Februar. In deren Rahmen hatten Sebastian Franz und ich die Möglichkeit, unseren keeeb-Workshop ‚Endlich Ordnung im Netz!‚ zu veranstalten, der innerhalb kurzer Zeit ausgebucht war. Am Ende des Workshoptages, der von den Digital Media Women Hamburg und der ADWH organisiert wurde, stand uns und unseren Zuschauern ein großer Raum mit 20 Rechnern zur Verfügung. Dort stellten wir zunächst das Thema Bookmarking und einige Social Bookmarking Tools vor. Sebastian zeigte, was den Micro-Bookmarking Dienst keeeb besonders macht und gab kreative Anreize für keeeb-Boards, die die Teilnehmer zum Nachmachen anregten. Im Praktischen Teil erstellten die Teilnehmer ihre ersten keeeb- Boards.

Wie bereits im keeeb-Workshop versprochen, kommt hier nun die Nachbereitung für diesen Workshop. Wir hatten das Glück einen Kameramann zu bekommen, der unseren Vortrag abgefilmt hat. Ich habe Euch die ‚Highlights‘ des Abends mundgerecht zusammen geschnitten. Wer also nicht dabei sein konnte und trotzdem etwas über das Thema Bookmarking und über keeeb wissen möchte, ist ebenfalls herzlich eingeladen, sich die zwei Videos einmal anzusehen. Es sind keine Hollywood-Produktionen, also habt bitte Nachsicht mit der Nachwuchs-Cutterin! 😉

Bookmarking für Dummies

In dem ersten Teil des Workshops habe ich mich an das Thema Bookmarking gewagt und einige Social Bookmarking Tools vorgestellt.


Micro-Bookmarking mit keeeb

Sebastian zeigt nun, was man mit keeeb alles anstellen kann und gibt ein paar Anreize für kreative keeeb-Boards.


Die Präsentation 

Selbstverständlich könnt ihr Euch die Präsentation auch noch mal anschauen.

 

Alles in allem war es ein wirklich sehr aufregender und interessanter Abend. Im praktischen Teil sind bereits ein paar keeeb-Boards entstanden und Sebastian und ich hatten das Gefühl, unseren Zuschauern etwas mitgegeben zu haben. In unserem keeeb-Board ‚Endlich Ordnung im Netz‘ findet Ihr zudem viele weitere Infos über das Thema Bookmarking und zu keeeb.

 

 

Wir waren die Social Media Week

Die Social Media Week zieht für eine Woche in die Hansestadt und begeistert die Teilnehmer. Foto: Anton Ahrens (http://instagram.com/anton_ahrens)

Ihr kennt das: Erst kann man etwas kaum erwarten, und dann, ehe man sich versieht, ist alles vorbei. Die Social Media Week (kurz auch smwhh) hat Hamburg fünf Tage lang erfasst, ordentlich durchgewirbelt und hinterlässt nun ein Trupp Social Media Interessierte benommen aber glücklich zurück. Schon Monate vorher markierte im Gritzuhn’schen Familienkalender ein dicker roter Strich was in der KW 8 passiert: Geblockt. Für. Die. Social Media Week! Keine Elternabende, keine Pfannkuchen und keine Fahrdienste. Social Media Urlaub für Mutti.

Sollte es tatsächlich Menschen geben, die wider erwarten nicht mitbekommen haben, was in der letzten Woche in Hamburg los war? Hier seid Ihr goldrichtig! Es folgt eine kurze Übersicht über die Konferenz und eine kleine Kostprobe der besten Events, damit Ihr im nächsten Jahr vielleicht auch mit dabei seid!

weiterlesen

Social Media Week – here we come


Ich bin aufgeregt. Hamburg wird im Februar wieder einmal Schauplatz der Social-Media-Week sein. Wenn das nicht schon Grund zur Freude ist, da das Organisationsteam Hamburg ein beeindruckendes Angebot auf die Beine gestellt hat. Die Crème de la Crème der Social Media Gemeinde gibt sich die Ehre und es fühlt sich ein so bisschen an, als fänden re:publica und barcamp auf einmal statt.

Das Besondere in diesem Jahr ist, dass ich nicht nur Zuschauer sein werde. Ich darf gemeinsam mit dem Kommunikationsmann von keeeb, Sebastian Franz, mein Debüt als Speaker geben: ‚Endlich Ordnung im Netz! Schluss mit dem Informations-Overload‘ ist das Credo unseres Workshops zum Thema Micro-BookmarkingWir nutzen die 60 Minuten unter anderem, um das Bookmarking Tool ‚keeeb‘ vorzustellen und die Teilnehmer zu kreativen Höchstleistungen anzuregen.

Der Workshop (#smwkeeeb) findet am Donnerstag, 21. Februar, um 18 Uhr im CeBB – Centrum für Bildung und Beruf statt. Da die Nachfrage nach freien Plätzen groß war, haben wir die Platzanzahl ein wenig nach oben korrigiert und freuen uns auf weitere Teilnehmer!

Ihr habt Lust Sebastian und mich näher kennen zu lernen? Dann passt es ja, dass wir für Euch einen kurzen google+ Hangout organisiert haben, um uns und den Workshop ein wenig vorzustellen.

 

Um mehr über keeeb zu erfahren, könnt Ihr bis zur Social-Media-Week hier ein wenig stöbern.

 

keeeb of the week

Die Netzsahnestücke der Woche (klick mich!)

Freitag. Die arbeitsreiche Woche brandet langsam aus. Eine gute Zeit, um alles noch einmal Revue passieren zu lassen, was mich in den letzten Tagen informiert, amüsiert oder betrübt hat. Die perfekte Art, um dies zu tun, ist natürlich etwas bewährt Langweiliges, wie eine Linkliste. Aber wollen wir diese Arbeitswoche nicht mal mit einer neuen Idee beenden? Crazy. Ein übersichtliches keeeb-Board. Und schwupps, ist eine Rubrik-Idee geboren. Der ‚keeeb-of-the-week‘ auf Sinas Welt. Das Board enthält die Sahnestücke der Netzinformationen, die ich über die Woche gesammelt habe und gern mit Euch teilen möchte.

Einen Trommelwirbel bitte: Das ‚keeeb-of-the-week‘ numero uno: Mit dabei in der Sparte ‚informativ‘: Das sagenhafte Cheat-Sheet von lunametrics. Darauf findet ihr alle erdenklichen Größenangaben für Bilder im Social Web. Daniel Rehn hat es gespottet und auf seinem Blog digitales und reales veröffentlicht. Ein weiteres kleines Webschmankerl mit Schmunzel-Garantie: Das Interview mit dem Autor und e-commerce Experten Olaf Kolbrück. Er hat mit seinem Erstlingswerk ‚Keine feine Gesellschaft‘ seiner feinen Sprache ein mörderisches Zuhause gegeben. Ich hoffe inständig, in Zukunft noch ganz viele Romane von ihm lesen zu dürfen. Die Blattkritik der finalen Ausgabe der FTD gehört zu den traurigeren Wochenhighlights. Nicht, weil sie schlecht geschrieben ist, sondern weil sie den Punkt an das Ende setzt.

Monitoring Camp Hamburg

Bar-Camp-Demokratie: Die Session-Vorstellungen. Jeder darf seine Session dem Publikum präsentieren, das Publikum entscheidet, welche Session gesetzt wird.

Monitoring ist…

‚Die Voraussetzung für die Beteiligung an Gesprächen – aufs Internet übertragen und aus Sicht des Kommunikationsmanagements also vor allem Voraussetzung für die Entwicklung und Umsetzung von Social-Media-Strategien‘.

Eine Aussage, die nicht nur Thomas Pleil im Handbuch der Online-PR* in den Focus rückt, sondern auch das Fazit, das ich aus dem Monitoring Camp mit nach Hause genommen habe. Nach knapp einer Woche Durchlaufzeit, habe ich die Monitoring-Profis, wie Stefan Everts (@hirnrinde), Christine Heller (@punktefrau) oder Tim Krischak (@t_krischak) zunächst ausreden lassen, um Ihre Beiträge in mein Resumee einfließen zu lassen. Dieser Post ist also auch ein Aggregat der Gedanken der anderen Teilnehmer. Alle Beiträge, Fotos, Charts und Präsentationen findet Ihr wie immer gesammelt in meinem keeeb-Board.

Das Monitoring Camp, das vom 9. bis zum 10. November in Hamburg stattfand, war meine erste Möglichkeit, einmal in den Geschmack eines Bar-Camps zu kommen. – Eine jener (Un-)Konferenzen der Netzgemeinde, die zum einen Klassentreffen und zum anderen Thinktank ist. Die Organisatoren Stefan Evertz (brandwatch), Stefanie Assmann (elbkind) und Silke Schipmann (Dialog Artists) haben alles gegeben, um das Event in der Netzwelt ordentlich nachklingen zu lassen. Als Newbe im Social Media Monitoring war es für mich ebenso aufregend wie unheimlich. Die bange Vorstellung, nur Bahnhof zu verstehen, hinterließ doch das mulmige Gefühl, dort nicht richtig zu sein. Das legte sich allerdings schnell,  als ich das ein oder andere vertraute Gesicht in der Runde der 160 Teilnehmer sah. Wie das von Malte Klauck, der während des Monitoring Camps tolle Fotos geschossen hat und die Atmosphäre hervorragend einfing. Es sollte eine wunderbare und lehrreiche Erfahrung werden.

keeeb mir die Welt

Es gibt viele Möglichkeiten Netz-Inhalte zu ordnen, eine davon ist keeeb.com

Frank Schirrmacher hat uns gewarnt. Der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und prominente Netzkritiker unkte in seinem Buch ‚Payback‘ über unser Zukunft als Sklaven unserer Computer. Offen gestanden, habe ich das Buch in meiner Netzkind- Starrköpfigkeit höchst unbefriedigt zugeklappt. Allerdings hat sich eine zentrale Aussage festgesetzt:

‚Ich bin noch nicht bereit, den Bankrott zu erklären. Aber ich bin unkonzentriert, vergesslich und mein Hirn gibt jeder Ablenkung nach. Ich lebe ständig mit dem Gefühl, eine Information zu versäumen oder zu vergessen, und es gibt kein Risiko-Management, das mir hilft. (…)’ (S. 15)  (Achtung, echtes Zitat! Für die Jüngeren unter uns, das Buch ist GEDRUCKT, es gibt hierzu keine Verlinkung ;))*

Wer ehrlich ist, der kennt es von sich selbst: Ständig blinkt irgendwo ein rotes Lichtlein auf. Es erinnert uns daran, dass unser Typ gerade im facebook- oder google-Chat gefragt ist. Parallel pingt die Maibox. Eine Nachricht flattert herein und gesellt sich zu den anderen 217. Neugierig und in dem stillen Wissen, dass eine Mail über Leben und Tod entscheiden könnte, öffnen wir sie. Und schwupps, ist der Text verschwunden, den wir gerade gelesen haben. Es ist zum Haare raufen! Gibt es denn keine Lösung für diese Informations-Lawine, abgesehen vom Eremitenleben in einer Tonne? Offline ist doch auch keine Lösung… Die gute Nachricht ist, das Internet bietet viel Raum für neue Ideen. Darunter auch solche, die das Informations-Universum für uns ordnen wollen. So wie keeeb.

weiterlesen

Ergebnisse der klout-Umfrage

klout – Ergebnisse der Umfrage auf sinaswelt.com

klout. Heiß diskutiert oder eiskalt ignoriert? Das wollte ich genauer wissen und habe eine Umfrage zum Thema Reputationsdienste im Internet durchgeführt. Die Ergebnisse der Auswertung gibt es nun hier. Diese Befragung hat keinen externen Auftraggeber. Sie ist allein meiner unbändigen Neugierde geschuldet und dem Wunsch, ein wenig standardisierte Ordnung ins Informationswirrwar zum Thema klout zu bringen. Die Ergebnisse stelle ich Euch in der nachfolgenden Slideshare zur allgemeinen Verfügung.

weiterlesen

Seite 1 von 2

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén