Sinas Welt

Von Hamburg bis ganz weit weg

Schlagwort: Hamburg Startups

Social Media Week Hamburg goes Startup

In der kommenden Woche vibriert es wieder bei uns in Hamburg. Die Social Media Week wartet mit einem reichhaltigem Angebot von Talks, Panel-Diskussionen, Workshops und Parties auf.

Bei über 220 Veranstaltungen ist die Qual der Auswahl und Anordnung der passenden Sessions wie immer die größte Herausforderung für die Gäste. Upwardly Mobile – the rise of the connected class – das Thema, das alle Teilnehmer dieser weltweit stattfindenden Konferenz umtreiben wird. In diesem Jahr freue mich mich sehr auch wieder mit von der Partie zu sein. Und zwar mal wieder mit einer eigenen Session!

Social Media Week goes Startup

Alles kreist um die Startups

Ihr wisst von meiner Leidenschaft: Startups – besonders die, die in unserer schönen Stadt gegründet worden sind oder hier aktiv das Ökosystem prägen. Seit über einem Jahr darf ich gemeinsam mit meinen Partnern Sanja und Tim als Hamburg Startups ordentlich mitprägen.

Mein ursprüngliches Bedürfnis, das sich hartnäckig haltende Gerücht, Hamburg hätte keine spannenden GründerInnen und Startups zu bieten Lügen zu strafen, war mit ein Grund die Plattform Hamburg Startups gemeinsam mit meinen Partnern zu gründen. Sichtbarkeit, Transparenz und Vernetzung unsere Antriebsfedern, die uns im letzten Jahr ordentlich auf Tempo gebracht haben.

Hamburg ist eine Startup Metropole – mein urspüngliches Ziel: Das auch mit Zahlen zu untermauern. Ta daa! der Hamburg Startup Monitor war zumindest als Idee geboren.

Der Monitor stellt, neben der Redaktion und unseren Events eine der drei Säule von Hamburg Startups dar und hat die wichtige Aufgabe, mehr Sichtbarkeit für unsere Gründerszene zu schaffen. Seit einem Jahr feilen Tim und ich gemeinsam einem kleinen aber sehr feinen Team daran.

240 Startups aus Hamburg nehmen bereits am Hamburg Startup Monitor teil.

Erster Meilenstein im November 2014: wir sind offiziell gelauncht! Seit dem haben sich bereits 240 Startups aus allen Branchen eingetragen und haben unseren Fragebogen ausgefüllt.

Bei Fragen, wie z.B.

    • Wie viele Startups gibt es in Hamburg?
    • Welche Branchen und Geschäftsmodelle sind typisch für Hamburger Startups?
    • Wie sieht das Verhältnis zwischen Gründern und Gründerinnen aus oder
    • In welchen Branchen gründen Frauen eigentlich?
    • Ist Hamburg wirklich eine B2B Hochburg?

hatten wir bisher nur wage Vermutungen. Mit dem Start des Hamburg Startup Monitor im November haben uns 240 Startups bereits näher an repräsentative Antworten gebracht. Diese Einblicke, die wir jetzt schon über das Hamburger Startup Ökosystem haben möchte ich gern mit Euch in meiner Session teilen.

Hauke Windmüller ist Co-Founder von familonet. Er wird bei der Monitor-Session als ‚Gründer-zum-Ausfragen‘ dabei sein.

Als kleines Highlight gibt es zudem ein echten Startup-Case, den ich euch vorstellen werde: Der Familonet Gründer Hauke Windmüller wird auf die Bühne meiner Session kommen und zunächst mir ein paar Fragen zu beantworten. Anschließen könnt ihr ihm spannende Insights aus dem Leben eines Gründers entlocken.

Startup-Day und der Hamburg Startups Mixer

Hamburg Startups hat im letzten Jahr gemeinsam mit der Social Media Week Hamburg den Startup Day zum ersten Mal ins Leben gerufen. Das Feedback darauf war so positiv, dass wir beschlossen, es dieses Jahr wieder zu tun.  Wer sich die Vorträge noch einmal ansehen möchte, kann das hier gern tun. Das komplette Programm des diesjährigen Startup Days findet Ihr hier in aller Übersicht.

Am Dienstag Abend wird wieder genetworked – Hamburgs Startup Szene kommt im betahaus zusammen.

Wir haben uns dazu zwei weitere Partner ins Boot geholt. Gemeinsam mit AKRA und dem betahaus bieten wir Euch ein interessantes Programm-Angebot rund um das Startup Thema zahlreiche Talks,Panel und natürlich PARTY (!) zu der ihr Euch hier anmelden könnt.

Gründerinnen braucht das Land

Am Mittwoch ab 15 Uhr dreht sich auch für mich alles um das Thema Gender Gap im Startup Segment. Laut dem Bundesverband Deutsche Startups gründen bundesweit lediglich 13% Frauen ein Startup. Das deckt sich mit den Zahlen aus dem Hamburg Startup Monitor.

Auf dem von der Gründerwerft organisierten Diskussionspanel werden wichtige Fragen diskutiert, wie z.B. Wie unterscheidet sich das Gründungsverhalten von Männern und Frauen und welche Gründe gibt es dafür? Was ist nötig, um bessere Gründungsvoraussetzungen für Frauen zu schaffen und welche Ansätze gibt es bereits?

Ich freue mich schon sehr darauf gemeinsam mit Gründerin Miriam Bundel, Heide Peukert von Startup Weekend Women Hamburg und Dörte Bunge von der IFB darüber zu diskutieren. Moderiert wird es von Nicole Pingel.

Es wird eine spannende Woche! Sehen wir uns dort?

 

 

 

audioguideMe

So kennt man sie: das audioguideMe Team: (v.l.n.r.) Hannes Wirtz, Paul Bekedorf, Christoph Tank

Es gibt Gründer, die mir persönlich sehr am Herzen liegen. Warum? Genau kann ich das gar nicht sagen. Ich vermute jedoch, weil mich ihre Leidenschaft für die eigene Startup-Idee fasziniert. Dass sie sich von nichts und niemandem sagen lassen, die Idee würde nicht funktionieren. Dass sie sich nicht vor Innovationen scheuen, deren Finanzierungsart oft ebenfalls erst noch erfunden werden muss und somit sehr riskant ist. Denn innovative Ideen haben oft am Anfang noch kein etabliertes Geschäftsmodell. Das bedeteut konkret: zahllose unbezahlte Stunden Arbeit, wenig Schlaf, viel Stress, hohes Risiko, trotzdem Lächeln. Aus Überzeugung. Das kenne ich gut. Diese Leidenschaft ist echt, da sie aus sich selbst heraus entsteht. Um so mehr freut es mich, wenn ein solches Durchhaltevermögen belohnt wird. Wie in diesem konkreten Fall mit dem Team des Hamburger Startups audioguideMe. Paul Bekedorf, Hannes Wirtz und Christoph Tank  haben eine Audio-Community aufgebaut, deren Nutzer an jedem beliebigen Ort Audio-Aufnahme zum Standort auf die Plattform laden können. Sie sind nicht nur wahre Schätzchen, sondern auch hilfsbereit und haben verstanden, dass das Internet eigentlich aus unsichtbaren pulsierenden Verbindungen zwischen Menschen besteht, die man auch pflegen muss. Ein Gespräch mit den Dreien ist immer amüsant und man hat selten das Gefühl, sie würden PR-Sprechblasen von sich geben. Nein, sie geben immer ein Teil ihrer Gründerleidenschaft weiter. Das ist wunderbar. Das ist selten. Jetzt hat das Team eine neue Android App ‚audioguideMe Stories‘ in Zusammenarbeit mit der Hamburger Agentur Appmotion herausgebracht und wurde für den Design Award 2015 als auch für den Deutschen Radiopreis (!!) nominiert. Ehrlich. Die Startup-Mutti ist ein bisschen stolz. Für Hamburg Startups habe ich ein kleines Interview mit den Gründern und Lasse Lüders von Appmotion gemacht, das ich Euch wärmstens an Herz legen möchte:

 

Blogge mehr, Frau!

Um mich dazu zu bringen auch wieder mehr über Hamburger Themen außerhalb meiner Startup Blubberblase zu schreiben, haben die Jungs von audioguideMe mir einen Widgetcode geschickt. Erst mal eingebaut (siehe Karte unten) wird mir die Dringlichkeit klar, hier mal wieder ein wenig mehr zu schreiben 😉 Erst mal sind es nur drei meiner Restaurant-Beiträge, die ihr auf der Karte anhören könnt. Ich gelobe Besserung. Derweil empfehle ich einen Besuch bei Hamburgs Brücken von Sabine aka @kurzundknapp und Hamburg Mittendrin, die bereits fleißig Beiträge vertonen. Besonders für ältere Menschen, die nicht mehr gut Lesen können, ist das ein Segen. Sie bleiben so immer auf dem Laufenden und können sich das Weltgeschehen einfach anhören. Sehe nur ich diese Markt-Chance? Ich glaube nicht … da geht noch Einiges. Ich drücke den Jungs von audioguideMe jedenfalls alle Daumen! Rock on!

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén